Vergissmeinnicht {Myosotis}

Vergissmeinnicht © Liz Collet

Auch wenn ich die Blüten in einem der Bilder als  Dekoration  zu einem vor einigen Jahren veröffentlichtem  Backrezept für diese Mini-Herzbackformen ins Bild gesetzt habe  – die Frage  sei gestellt:

Sind diese Symbole des  Valentinstages (Cave! Be prepared, 1 Monat Countdown ab heute!), der Romantiker und Liebe  essbar?

Ich war ein wenig überrascht, von wievielen Menschen  diese Frage nicht auf Anhieb oder auch überhaupt nicht beantwortet werden konnte. Dabei fragten ein paar sogar beim Blick auf das Bild, ob das Veilchen seien, die könne man  doch in jedem Fall kandieren.

Auf Veilchen kommen wir gesondert noch einmal irgendwann. Jetzt erst einmal zu  den Vergissmeinnicht. Die erstaunlich vielen bisschen ratlosen Gesichter auf meine Frage geben diesem Post in jedem Fall über diese zarten kleinen Blüten schon per  se seine Berechtigung, nicht nur über eh Bekanntes zu plaudern.

Sorten einiger Arten werden als Zierpflanze in Parks und Gärten genutzt. In den älteren Quellen wird das Vergissmeinnicht immer als Wildpflanze bezeichnet. Als Gartenzierpflanze wurden Vergissmeinnichte ab circa 1830 in England und Deutschland gezüchtet. Das sogenannte Garten-Vergissmeinnicht hat seinen Ursprung im Wald-Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica). Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden davon zahlreiche Sorten.

Übrigens bereits an dieser Stelle ein Tipp für  Rezepte für den Valentinstag,  Inspiration findet Sie  im GU- Special: Aphrodisierende Lebensmittel. Noch mehr Rezepte und Ideen für den Valentinstag im Valentinstag-Special.

Und von mir werden Sie noch rechtzeitig vor dem Valentinstag ebenfalls ein paar kulinarische Anregungen zu sehen und lesen bekommen.

Vergissmeinnicht © Liz Collet

Vergissmeinnicht © Liz Collet

“Die Erde drückt ihr Lachen durch Blüten aus.”

Ralph Waldo Emerson 

Bei Vergissmeinnnicht – wie auch anderen essbaren (Wild-) Blüten zaubern diese kleinen charmanten Blüten gleich doppelt Lachen in den Alltag: Als Blüten optisch, als kulinarische Zutat auch für die Genuss-Sinne. Als Heilpflanze werden sie eher kaum erwähnt, Anwendungsmöglichkeiten werden aber zB hier beschrieben. Viele andere Pflanzen sind diesen Raublattgwächsen in Wirkungsweisen voraus.

Auch verfügen Sie nur über einen sehr feinen,  fast unmerklichen Eigengeschmack und werden daher hauptsächlich optisch als  dezente Salat- oder Tischdekoration verwendet.  Dabei machen Sie bella figura auch auf Torten, Cupcakes, Desserts  verschiedenster Art, Kräuterdips, -quark und -Joghurt und vielem anderen mehr. Versuchen Sie es einmal mit ein paar kleinen Vergissmeinnnicht auf einem Kräuterquark zu  Pellkartoffeln beispielsweise, den  Sie mit Schnittlauch, Radieschen und einigen der blauen Blüten garnieren. Oder dekorieren Sie in  Modeln geformte Butter oder Kräuter- oder Blütenbutter mit diesen. Und zauberhaften  Charme beweisen sie  – wie andere oder mit anderen essbaren Blüten und Minzblatt gemeinsam – beispielsweise auch in Eiswürfeln für kalte Getränke, Schorle, Bowle und Eistee.

Vergissmeinnicht © Liz Collet

Vergissmeinnicht © Liz Collet

Bildquelle:

Und auch das könnte Sie interessieren: Rund um das Vergessen und Nichtvergessen und Nichtvergessenwerden:

Advertisements

One comment

  1. Pingback: Backen zum Valentinstag {Marmor, Stein und Eisen bricht………..} | Smooth Breeze 7's


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s