Am Brunnen vor dem Tore…………..mein Lindenblütenbaum, mein Lindenblütentraum….

 © Liz Collet

© Liz Collet

Am Brunnen vor dem Tore
Da steht ein Lindenbaum:
Ich träumt in seinem Schatten
So manchen süßen Traum.

Wer kennt sie nicht, diese  ersten vier Zeilen aus dem Gedicht “Der Lindenbaum” von Wilhelm Müller? Und dem Lied davon? Eines meiner Lieblingslieder seit Kindheit.  Nicht erst, seit ich es in Schule und der Musikschule des Richard-Strauss-Konservatoriums und diesem selbst dann oft singen durfte.

Wer sie nicht oder nicht mehr ganz in Erinnerung hat, findet den ganzen Text dazu  hier.

Es ist -wie Die Dreizehn Monate von Erich Kästner eines der wunderschönen Gedichte und Lieder, bei denen man das Summen der Bienen im Frühling und Sommer in Blüten, Blättern, Sommerlicht der Linden hören, den Duft schier spüren und das Licht durch die herzförmigen Blätter schier mit warmer Sonne durch den Schatten der Linde blinzelnd sehen kann  – wenn man nur daran denkt, die Melodie summend, wie die Immen im Baum, die für den Honig sorgen und Tee. Bis zu 60.000 Bienen tummeln sich dann auf einem einzigen Lindenbaum. Während man an heissen Sommertagen tagsüber, nach einem Picknick nachmittags in ihrem Schatten ebenso gut einschlummern und träumen kann, auch wach naturellement, wie nachts und nach Genuss von Lindenblütentee oder einem Bad in Lindenblüten…………

Eine der  Liedversionen legendär in der Verflimung der Trapp-Familie. Wenn Sie genau aufpassen, entdecken Sie  dort (besonders gut ab Minute 00:51 zu sehen) vor Josef Meinrad in dem wuscheligem Lockenkopf Michael Ande wieder, der auch vor seiner  Laufbahn als Heymann in der Krimireihe “Der Alte” ein (filmisches und gesangliches) Leben hatte. Und eines neben dem Alten, am Theater. Was man spüren konnte, brillant und faszinierend sehen in der 500. Folge der SOKO 5113, in welcher er in kammerspielgleicher Intensität “den Alten der SOKO 5113” Gerd Silberbauer aka Artur Bauer an die Wand spielte. Eine der Rollen, die das ZDF oder das Fernsehen dem inzwischen dienstältesten der Ermittler der TV-Krimis und 67-jährigem Michael Ande endlich auch schenken sollte und nicht nur könnte und damit Gelegenheit dieses Potential auch zu zeigen. Aber das nur en passant..

Unlängst hatte ich Sie hier zum Rätseln eingeladen, was dies sei. Und dabei erwähnt, dass manche daraus sogar Schmuck machen. Solchen finden Sie hier.

So wie im Bild zu sehen, handelt es sich dabei um sog. Lindennüsschen, die nichts anderes sind als die Früchte und Kapseln der Linde  und ihrer Blüten. Diese wie Blätter und Blüten finden sogar Verwendung bei Feinschmeckern, wie dieser Beitrag und die Rezepte in diesem hier zeigen.

Linden haben seit Jahrhunderten Bedeutung in vielerlei Hinsicht.

So waren sie in Dörfern und Ortschaft  Mittelpunkt des Ortes, Symbol für Frieden, Treue und Gerechtigkeit. Unter ihnen und um diese herum fanden sich Liebende ein und Feste der Dörfer und Hochzeiten statt. Und wurden nicht nur Gerichte auf Tafeln solcher Feste serviert, sondern auch Gericht gehalten. So erhielten sie auch den oftmals noch in Dörfern erhaltenen Namen der  sog. Gerichtslinden.

Als Heilpflanze ist die Linde erst seit dem Mittelalter bekannt.

Dabei werden zwei Lindenarten als Arznei genutzt: die Winter- und die Sommerlinde.

Beide Arten gehören zu den Lindengewächsen (Tiliaceae) und blühen von Juni bis Juli. Sie kommen in Europa und Westasien vor und wachsen meist in Laubwäldern.

Die Winterlinde (Tilia cordata) kann eine Höhe von etwa 25 Metern erreichen und trägt wechselständige Blätter, die leicht herzförmig aussehen, vorne zugespitzt und am Rand scharf gesägt sind. Ihre Oberseite zeigt eine kahle Oberfläche auf, die Blattunterseite ist rosa-rot behaart. Der Blütenstand ist am Grund mit einem einzelnen gelblichen Tragblatt verwachsen und besteht aus drei bis 16 gelblich-grünlichen Blüten. Die Frucht ist einsamig und ähnelt einer kleinen Kugel.

Die Sommerlinde (Tilia platyphyllos) besitzt im Unterschied zur Winterlinde größere und an der Unterseite weiss behaarte Blätter. Die Blütenstände bestehen nur aus zwei bis acht Blüten.

Als pflanzliche Medizin kommen die Blüten der Linde zum Einsatz. Sie enthalten etwa ein Prozent Flavonoide – vor allem die Substanzen Quercitrin, Rutin und Astragalin. Außerdem finden sich darin bis zu zehn Prozent Schleimstoffe, vorwiegend sogenannte Arabinogalactane. In geringen Mengen kommt ätherisches Öl vor, das sich unter anderem aus den Stoffen Linalool, Geraniol und Eugenol zusammensetzt.

Die in Lindenblüten enthaltenen Schleimstoffe können trockenen Reizhusten lindern. Denn wenn sie auf die Schleimhaut in Mund und Rachen gelangen, legen sie sich wie eine Art Schutzschicht darüber. Das beruhigt die gereizte Schleimhaut.

Lindenblütentee soll außerdem schweißtreibend wirken. Daher wird er gern bei Erkältungen, Fieber und grippalen Infekten zum “Ausschwitzen” verabreicht. Bis heute weiss man nicht, welche Inhaltsstoffe für diesen Effekt verantwortlich sind. Vermutet wird aber, dass lediglich die heiße Flüssigkeit einen Wärmereiz auslöst. Lindenblüten kommen dennoch in zahlreichen Erkältungstees vor – häufig in Kombination mit schwarzem Holunder.

Sie finden Ihn nicht nur in Apotheken, sondern auch bei verschiedenen Anbietern von Heil- und Arznei- und Kräutertees pur oder in Mischungen wie etwa bei Sonnentor, Bad Heilbrunner Erkältungs-Tee und bei Klosterfrau Tees zum Beispiel mit einer leicht frischen Zitrusnote, die bei Erkältungen mancher gern mag. Vielleicht kennen Sie ja auch das “alte Hausrezept”, bei Erkältungen heisses Wasser mit etwas Lindenblüten- oder anderem Honig und frischer Zitrone aufzugiessen und zu trinken?

Mehr über Bad Heilbrunner Tees und die Geschichte des Unternehmens, das unweit von hier und dem Blauen Land besteht, können Sie hier nachlesen.

Dort  profitierte man ganz besonders auch von jenem Kloster Benediktbeuren, in das ich  jüngst an den Weihnachtstagen wieder einmal Gäste des Ammergauer Vier-Sterne-Hotels Schillingshof auf  einer meiner Reisetouren für Gäste der Region führte.

Wenn Sie mehr über diese Touren wissen wollen oder Interesse daran haben, freue ich mich jederzeit über Fragen zu Details, gern auch per Mail. Sie finden dazu immer wieder auch das Eine oder Andere in meinem Blog “Lizerls Staffelsee ReViews”

739 n. Chr. wurde bei Bad Heilbrunn das älteste Kloster Bayerns,  das Kloster Benediktbeuern, gegründet. Wie alle Klöster zu jener Zeit war auch Benediktbeuern mit seiner umfangreichen kräutermedizinischen Bibliothek und seinem gepflegten Heilkräutergarten so etwas wie die Apotheke der Region. Als man im 13. Jahrhundert begann, das geschätzte Kräuterwissen für die allgemeine Bevölkerung in sogenannten „Receptaren” auf Mittelhochdeutsch niederzuschreiben, war das Kloster Benediktbeuern ein Vorreiter in ganz Europa. Denn es verfasste als erste dieser „Apotheken“ ihr „Receptar“ fürs Volk. 1250 lag diese Auflistung von 35 Pflanzen und deren Verwendung bei Befindlichkeitsstörungen vor.  Der Ort Bad Heilbrunn  gehörte  bis zur Säkularisation 1803 zum Kloster Benediktbeuern. Dort wurde 1967 das gleichnamige Unternehmen Bad Heilbrunner Naturheilmittel GmbH & Co. KG gegründet. Aus dem wertvollen naturheilkundlichen Wissen, das mit Benediktbeuern verbunden ist, schöpft Bad Heilbrunner von Anfang an und vereint es mit den modernsten Erkenntnissen der Phytotherapie. Man verbindet dort  und im eigenen Leitbild spiegelnd Geschichte und Fortschritt, Natur und Medizin  für qualitativ hochwertige, heilwirksame Naturprodukte.

Im Anliegen, lebendiges Heilpflanzenwissen zu bewahren und weiterzuentwickeln, hat man sich zu einer Kooperation zwischen Bad Heilbrunner und dem Kräuter-Erlebnis-Park  in Bad Heilbrunn zusammengefunden.  Etwa 400 verschiedene Pflanzen, Kräuter und Blumen warten auf die Besucher, um mit allen Sinnen entdeckt zu werden! Am  besten erlebt man den Kräuter-Erlebnis-Park bei einer Führung.
Weitere Informationen erhalten Sie bei der Gästeinformation Bad Heilbrunn.

Zum Webauftritt des Kräuter-Erlebnispark

Weitere Einsatzmöglichkeiten von Lindenblüten sind: Lindenblütenhonig, Lindenblütensirup, Lindenblütenlikör, Lindenblütenbad und -Fussbad (zum besseren Einschlafen), Lindenblütenseife und als Zutat in Kräuterkissen zum wohltuenden Schlaf.

Hören und sehen Sie doch auch mal in diesen BR Podcast rein zum Thema “Lindenblüten” und seinen kulinarischen wie anderen Einsatzmöglichkeiten. Wie beispielsweise auch zu einem Rezept  mit Lindenblüten-Panna Cotta, die wirklich traumhaft schmeckt.  Wenn Sie regelmässig hier oder in meinem Schmankerlfoodblog reinblinzeln , kennen Sie vielleicht schon meine Vorliebe und meine rezepte für Holunderblüten-Parfait, Holunderblüten-Panna-Cotta und Holunderblütenparfait? Diese können Sie alternativ ebenfalls mit Lindenblüten zubereiten. Gisela Hafemeyer aus demKräuterstadl in Frieding hat noch weitere Rezepte zu Gelee und Pikantem, das Sie mit Lindenblüten oder deren Blättern zubereiten können. HIER.

Bitte beachten Sie, dass die Artikel dieses Posts keinen ärztlichen oder gesundheitlichen Rat darstellen und niemals fachlichen Rat – zum Beispiel durch einen Arzt – ersetzen können oder wollen.

Quellen:

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s