Gewürzgläser – Wie man Gewürze am besten aufbewahrt

Gewürzglas © Liz Collet

Gewürzglas © Liz Collet

Gewürze lagert man prinzipiell am besten kühl (aber nicht im Kühlschrank), luftdicht verschlossen, trocken und dunkel, d.h. geschützt vor Licht.

Über dem Herd etwa haben sie nichts verloren.

Bei mir stehen die Gewürze, welche ich am häufigsten benötige, in einem Regal und einem Fach eines Schränkchens genau gegenüber vom Herd, so dass ich mich nur um 180° drehen muss, um nach ihnen zu greifen. Die Gewürze, die ich weniger häufig brauche, sind ein Regal tiefer im gleichen Schränkchen.

Gewürzglas © Liz Collet

Gewürzglas © Liz Collet

Für Gewürze (und getrocknete Kräuter) gilt:

  • Sie bleiben unzerkleinert länger frisch und aromatisch
  • Ganze Gewürze sollte man daher erst kurz vor ihrem Einsatz im Mörser zerstoßen, reiben oder mahlen.
  • Pfeffer, Kardamomkapseln, Piment, Zimtstangen und Muskatnüsse halten Ihr Aroma bei sachgerechter Lagerung rund drei Jahre.
  • Nelken, Kreuzkümmel, Safran, Koriander und Schwarzkümmel können bis zu einem Jahr ohne Aromaverluste gelagert werden.
  • Zerstoßene oder gemahlene Gewürze sollten Sie möglichst innerhalb eines halben Jahres verbrauchen.
  • Die meisten Gewürze sind nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums nicht verdorben, sondern haben lediglich an Würzkraft eingebüßt. Wenn Sie – so mache ich es – nur Mengen kaufen, die nach ca. 6 -12 Monaten von Ihnen auch verbraucht werden, stellt sich dieses Problem ohnehin nicht. Und mal ehrlich: Wenn Sie nur 1x im Jahr ein exotisches Gericht zubereiten, genügt auch die kleinste Packungsmenge von Gewürzen ohnehin, die Sie dazu brauchen.
Gewürzglas © Liz Collet

Gewürzglas © Liz Collet

Ich habe seit langem für die Aufbewahrung meiner Gewürze diese dunklen Gläser mit einem gut schliessendem Schraubdeckel, die ich selbst ein bisschen aufgehübscht habe für den Platz im Regal.

Die nutze ich nicht nur für Gewürze, sondern auch für Kräuter und getrocknete Wildblüten oder getrocknete Rosenblüten beispielsweise, die sich unter anderem in zarte und luftige Mousse aus Rosenblüten und Mandeln verwandeln oder Panna Cotta oder in Rosenblüten-Honig-Parfait oder Walnuss-Rosenblüten-Parfait-Guglhupf und vieles andere.

Rose und Lavendel© Liz Collet

Rose und Lavendel© Liz Collet

Man kann sie ausgezeichnet mit der Menge von handelsüblichen ca 100 g Gewürz pro Tütchen füllen.

Anderes gilt bei  mir nur für Pfeffer, besonders schwarzer Pfeffer hat bei mir eine Verbrauchsmenge, die Sie erschrecken würde und es geht das fiese Gerücht, ich würde Pfeffer nur in 5 kg Pfeffersack-Mengen ordern. Als ob 5 kg reichen würden…. scherzi aparte! Aber 1 -2  kg pro Jahr sind keine zu hoch geschätzte Menge für mich.

Die Gläser lassen sich mit Glasschreiber beschriften oder etikettieren. Ich nutze als “Etikett” gern den Teil der Gewürztüte, die ich gekauft habe, in dem der Gewürzname steht. Er wird ausgeschnitten und mit einem Stück transparentem Klebestreifen fixiert. So weiss ich welches Gewürz, welcher Lieferant oder Händler es war und es lässt sich leicht abziehen, wenn ich Nachschub von einem anderen Händler kaufe.

Gewürzglas © Liz Collet

Gewürzglas © Liz Collet

Übrigens: Falls Sie solche Gläser brauchen, HIER gebe ich aktuell einige Exemplare ab, die ich selbst nicht benötige.

Advertisements

One comment

  1. Pingback: Zimt und Zimtzucker « Liz Collet - Blüten, Kräuter, Gewürze und Aromen


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s